Acht Behauptungen versus Realität

Die repräsentative ELTERN-Studie mit Kantar-Emnid widerlegt die gängigen Behauptungen. Mehr denn ja stehen Eltern unter dem Zwang zur doppelten Erwerbstätigkeit. Was sie sich wünschen ist FREIHEIT.

Könnte EMNID nicht auch einmal Kinder nach ihren Wünschen und Befindlichkeiten fragen?

http://www.eltern.de/familie-urlaub/familienleben/familie-2017-eltern-wollen-die-wahl-haben

 

2 Gedanken zu “Acht Behauptungen versus Realität

  1. Familien zu zerstören haben Diktaturen bisher nicht geschafft. Ich fürchte allerdings, dass die Demokratie zur Zeit der grösste Feind der Familien ist, weil sich alle dem Ziel des wirtschaftlichen “Optimierungswahns” unterwerfen.

  2. Ja, es wäre naheliegend die Kinder zu fragen. Allerdings steht zu befürchten, dass sie ihre Situation und die ihrer Familie für normal halten. Das tun doch meist sogar die Eltern, die sich einfach mit ihrem Stress arrangieren, anstatt mal politisch zu denken und zu handeln.
    Das trifft übrigens auch auf die Kinderrechte zu, die in die Verfassung kommen sollen: Anstatt der Eltern soll der Staat auf ihre Definition und Durchsetzung dringen – in Vertretung der Kinder: “Lufthoheit über den Kinderbetten”!

Hinterlasse einen Kommentar zu Gertrud Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>