Neues aus Stuttgart – und Prof. Dr. Ulrich Kutschera zur “Gender-Sekte”

Das gestrige Symposium in Stuttgart zu “Gender und Sexualpädagogik auf dem Prüfstand der Wissenschaften” begann unter lautem Gegröle der Christopher-Street-Day-Szene vor der Liederhalle und dem  Engagement des Bündnisses “Vielfalt für Alle”, das sich darauf beschränkte, ihre Materialien zu verteilen. Neben Flyern verschiedener Initiativen wie AK quer!, Uni Stuttgart, die LINKE. LAG queer BaWü, Stadtjugendring Stuttgart e. V., um nur wenige der 17 Unterzeichner zu nennen, wurde auch ein kleines Heft der Landesregierung zum Thema “Sexuelle Vielfalt” verteilt. Allerdings war dieses nicht als solches zu erkennen, weil die Macher es mit einem Mantel umkleidet hatten, der sowohl das Foto als auch das Logo der “Demo für Alle” für ihren Zweck missbrauchte. Die Besucher sollten also getäuscht werden. Wer mit solchen Tricks arbeitet, disqualifiziert sich und seine Anhänger als Betrüger.

Die Tatsache, dass weder der Kieler Professor Uwe Sielert ( Gesellschaft für Sexualpädagogik gsp, Berater, Ausbilder oder wissenschaftlicher Beirat in nahezu allen sexualpädagogischen Institutionen, Herausgeber von LISA und JAN, eines Aufklärungsbuchs für Kinder und ihre Eltern mit Anleitungen zu sexueller Betätigung zwecks Lustgewinn für Vorschulkinder ), noch Frau Prof. Elisabeth Tuider                            (  Sexualpädagogik der Vielfalt: Praxismethoden zu Identitäten, Beziehungen, Körper und Prävention für Schule und Jugendarbeit ), als auch die bw. Sozialministerin Frau Katrin Altpeter SPD (verantwortlich für den AKTIONSPLAN  FÜR  GLEICHE  RECHTE ) und Brigitte Lösch MdlL Grüne ) sich  für das Podium zur Verfügung stellten, zeigte, auf welch brüchigem Eis sich die Genderideologen bewegen. In weniger als drei Minuten wäre nämlich das ganze Gender-Kartenhaus in sich zusammengefallen, und deren Vertreter unsterblich blamiert gewesen. Das galt es natürlich zu vermeiden.

Unter folgenden Links können Sie die wissenschaftliche Einschätzung des Evolutionsbiologen Dr. Ulrich Kutschera zur Gender-Theorie auf YOU TUBE hören:

https://www.youtube.com/watch?v=rbWhlsb_Tzs

oder

https://www.youtube.com/watch?v=A2fJ4Xoxcyc

Jetzt anmelden!

  Mitteilung, 6. Januar 2016

 

 

Vielfalts-Front versucht, unser Symposium zu verhindern

Jetzt Plätze sichern, anmelden und Einladung verbreiten

 Sehr geehrte Nutzer,

wir starten ins Neue Jahr mit einem Kracher! Unser Überraschungs-Symposium »Gender und Sexualpädagogik auf dem Prüfstand der Wissenschaften«, das am 23. Januar in Stuttgart stattfindet, hat die links-bunte Vielfalts-Front in höchste Alarmstimmung versetzt. Nachdem es hinten herum offenbar nicht gelang, uns die ordnungsgemäß angemietete Liederhalle wieder zu entziehen, versucht jetzt der Verein Christopher-Street-Day-Stuttgart, mit einem offenen Brief nebst Online-Petition Druck auf den Oberbürgermeister von Stuttgart auszuüben. Es scheint fast, als fürchteten die Gender-Aktivisten die Auseinandersetzung auf der sachlich-fachlichen Ebene.

Angesichts der international renommierten Wissenschaftler, die wir als Referenten für dieses Symposium gewinnen konnten, ist dies vielleicht kein Wunder.

  • Professor Dr. Axel Meyer ist Professor für Zoologie und Evolutionsbiologie an der Universität Konstanz. Er war Gastprofessor in Berkeley, Stanford und Ottawa und Fellow am Wissenschaftskolleg in Berlin, erhielt viele Auszeichnungen und Preise und ist Mitglied mehrerer Akademien. In seinem jüngst erschienen Buch »Adams Apfel und Evas Erbe: Wie die Gene unser Leben bestimmen und warum Frauen anders sind als Männer« beschäftigt er sich mit den »heißen Eisen« der Genforschung und erläutert, was zu Themen wie Geschlecht vs. Gender, Intelligenz, Homosexualität und ethnischen Unterschieden bekannt ist.
  • Dr. Jakob Pastötter ist Sexualwissenschaftler und Kulturanthropologe. Er lehrt und forscht als Professor an der American Academy of Clinical Sexologists und ist seit 2006 Präsident der Deutschen Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Sexualforschung.
  • Dr. Raphael Bonelli aus Österreich ist Neurowissenschaftler an der Sigmund-Freud-Privatuniversität Wien, Psychiater und systemischer Psychotherapeut. Er ist Autor zahlreicher Publikationen und vielgefragter Referent.
  • Dr. Tomas Kubelik, Germanist, geboren in der Slowakei und aufgewachsen in Stuttgart, Gymnasiallehrer für Mathematik und Deutsch am Stiftsymnasium Melk in Österreich, veröffentlichte 2013 das Buch »Genug gegendert!: Eine Kritik der feministischen Sprache« – welches eine Vielzahl von Top-Rezensionen erhielt.
  • Professor em. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Univ. Professorin für Religionsphilosophie, TU Dresden, Erlangen, Deutschland – eine Grande Dame der Philosophie, die jetzt das Europäische Institut für Philosophie und Religion an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz leitet. Sie hat zahllose Werke veröffentlicht und schöpft in ihren Vorträgen aus einem reichen Fundus europäischer Geistesgeschichte, die jeden ihrer Vorträge zu einem Hochgenuß macht.

Es erwarten uns ebenso hochkarätige wie kurzweilige Vorträge und eine spannende Podiumsdiskussion. Anders als bei unseren Demos möglich, werden hier Gender und Sexualpädagogik fachlich tiefgreifend beleuchtet. Bitte melden Sie sich schnell an – falls noch nicht geschehen – und informieren Sie, wegen der Kürze der Zeit, heute noch Ihre Verteiler über diese einzigartige Veranstaltung (Flyer im Anhang). Zum Weiterverbreiten können Sie Flyer per Mail an symposium@demofueralle.de bestellen.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind sehr willkommen. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich: Hier online oder per E-Mail an: symposium@demofueralle.de.

Symposium »Gender und Sexualpädagogik auf dem Prüfstand der Wissenschaften«,

Datum: Samstag, 23. Januar 2016, 10.00 – 18.00 Uhr

Ort: Liederhalle in Stuttgart-Mitte / Mozartsaal.

Programm (hier) und Anreiseinformationen finden Sie hier.

Im Namen aller Bündnispartner wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und gesegnetes Neues Jahr 2016! Ich hoffe, wir sehen uns am 23. Januar in Stuttgart.

Herzliche Grüße, Ihre

Hedwig v. Beverfoerde

PS: Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende dieses einmalige Symposium zu finanzieren. Mit einer Spende von 5, 15, 30 oder … Euro helfen Sie uns sehr, hier oder direkt über PayPal:

Runter vom Sofa!

Der Journalist Klaus Kelle empört sich darüber, dass in unserem Land Gender-Ideologen ungehindert ihre Propaganda absondern dürfen. Warum braucht man Hundertschaften von Polizisten, um eine Demonstration von Eltern und Kindern vor linken Chaoten zu schützen? Wo leben wir eigentlich? Warum bringt der Normalbürger seinen Hintern nicht vom Sofa hoch, um mit seiner Anwesenheit zu zeigen: So nicht!?

Bei FREIE  WELT lesen Sie:

http://www.freiewelt.net/runter-vom-sofa-machen-sie-etwas-10045425/

oder auf Deutschlandradio:

 

http://www.deutschlandradiokultur.de/sexualkunde-pornos-sm-und-fetische-als-schulstoff.1008.de.html?dram:article_id=301230

 

 

Demo -Demo-Demo -Demo

www.familien-schutz.de                                                            Mitteilung vom 3. April 2014

 Werden Sie Teil unserer wachsenden Bewegung:Kommen Sie zur DEMO FÜR ALLE am Samstag 15 Uhr nach Stuttgart/Marktplatz

 

Die Zeit der unwidersprochenen Bevormundung und Diskriminierung von Eltern mit Kindern ist vorbei. Übermorgen gehen wir in einem breiten Bündnis mit vielen Familien und Bürgern in Stuttgart auf die Straße - für die Wahrung des Elternrechts und zum Schutz unserer Kinder. Und wir werden immer mehr: Drei Kreisverbände des Evangelischen Arbeitskreises der CDU (Heilbronn, Rems-Murr und Stuttgart) sind dem Aktionsbündnis beigetreten sowie der Verein Starke Mütter von Ulrike Walker, Co-Präsidentin der Schweizer Volksinitiative »Ja zum Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule«. Außerdem hat uns heute die erfolgreiche Französische Bürgerbewegung Manif pour tous ihre Unterstützung angekündigt. Einer der Hauptorganisatoren, Pierre-Louis Santos, kommt nach Stuttgart und wird dort sprechen.

Kommen Sie mit Familie und Freunden am Samstag zur DEMO FÜR ALLE nach Stuttgart und werden Sie Teil dieser wachsenden gesellschaftlichen Bewegung! Wir starten um 15 Uhr mit einer Auftaktkundgebung mit Musik, Reden von Gabriele Kuby, Ulrike Walker, Pierre-Louis Santos (Manif pour tous), Anna Schupeck (AFD), Michael Ragg (AUF-Partei) und Christoph Scharnweber (EAK Heilbronn) sowie Grußworten von Birgit Kelle, Peter Hauk (CDU), Hans-Ulrich Rülke (FDP) und der Stiftung Familienwerte.

Anschließend führt der Demonstrationszug durch die Stuttgarter Innenstadt zum Staatstheater. Auf der Abschlußkundgebung werden Hunderte aufsteigende Luftballons den Protest an die politisch Verantwortlichen nach oben tragen. Anreiseinformationen finden Sie hier.

Mit unserer Demo protestieren wir gegen die grün-roten Pläne zum neuen Bildungsplan und fordern:

  • Wahrung des grundgesetzlich garantierten Erziehungsrechts der Eltern in Schulen und Kitas insbesondere im wertesensiblen Themenbereich Sexualität.
  • Verzicht auf jegliche scham- und persönlichkeitsverletzende Unterrichtsinhalte in Wort, Bild und Ton.
  • Respektieren des christlichen Menschenbildes, wie in der Landesverfassung verankert sowie Stopp von Indoktrination der Kinder im Sinne der Ideologie des Gender-Mainstreaming.

Ich freue mich, Sie am Samstag in Stuttgart zu treffen. Bitte beachten Sie unbedingt dieHinweise für selbstgefertigte Transparente und Plakate. Wir demonstrieren als Bürger für unsere Rechte, unabhängig davon ob wir Christen, Andersgläubige oder Agnostiker sind. Es ist eine DEMO FÜR ALLE, denen die Familie am Herzen liegt.

In diesem entschlossenen und positiven Geist grüße ich Sie herzlich, Ihre

Hedwig von Beverfoerde

 

PS: Sehen Sie die Wiederholung der Sendung „Tacheles“ zum Thema „Ist die Ehe noch heilig“, bei der ich letzte Woche als Talkgast dabei war, am Sonntag, den 6. April um 13 Uhr auf Phönix.

Bitte unterstützen Sie unsere Demo in Stuttgart auch mit einer Spende, um die anfallenden Kosten zu decken. Herzlichen Dank dafür!